J. S. Bach – „Kreuzstabskantate“

Georg Gädker, Bariton
Mitglieder der Kammerphilharmonie Karlsruhe
Mitglieder der Durlacher Kantorei

Leitung: Johannes Blomenkamp
Liturgie: Pfarrer Thomas Abraham

Ein großartiges Schlüsselwerk der musikalischen Weltliteratur - interpretiert von Solistinnen und Solisten, dem Chor und dem Renaissance-Ensemble der Hochschule für Musik Karlsruhe unter der Leitung von Prof. Matthias Beckert. Die Stadtkirche Durlach bietet dafür den ganz besonderen Konzertrahmen.

 Vorverkauf und Abendkasse: 15 € und 10 €
Vorverkauf bei Musikhaus Schlaile, Tourist-Information, Karlsruhe Ticketforum Postkalerie
Abendkasse ab 18.30 Uhr
Ein Konzert der Hochschule für Musik Karlsruhe

 Online-Ticket

Kurzkonzert im Rahmen der  Karlsruher Orgelspaziergänge
Werke von Beethoven, Haydn, Rutter u.a.

Johannes Hustedt, Flöte
Johannes Blomenkamp, Orgel

 Eintritt frei
Kurzentschlossene Besucher*innen füllen vor Ort bitte als erstes einen Teilnahmebogen aus. Vielen Dank.

 Eintritt frei | Spenden erbeten

Orgelmusik um 12 gibt es zwischen dem 27. Juni und dem 25. Juli jeden Samstag in der Stadtkirche Durlach. Im Mittelpunkt der 30minütigen Kurzkonzerte steht jeweils ein anderes Kirchenlied. Zu diesem erklingen jeweils Bearbeitungen aus den unterschiedlichsten Genres und Epochen. Zwischendrin trägt eine Sängerin oder ein Sänger die Strophen des Liedes vor. Die kommenden Kurzkonzerte musizieren Bezirkskantor Johannes Blomenkamp und Daniel Kaiser.

Wir bitten alle Konzertbesucher*innen, Rücksicht aufeinander zu nehmen. Bitte besuchen Sie unsere Konzerte derzeit nur, wenn Sie sich erkältungs- und symptomfrei fühlen.

 Eintritt frei | Spenden erbeten

Orgelmusik um 12 gibt es zwischen dem 27. Juni und dem 25. Juli jeden Samstag in der Stadtkirche Durlach. Im Mittelpunkt der 30minütigen Kurzkonzerte steht jeweils ein anderes Kirchenlied. Zum Auftakt am 27. Juni präsentiert Bezirkskantor Johannes Blomenkamp Bearbeitungen zu „Lobe den Herren den mächtigen König der Ehren“. Die Zuhörerinnen und Zuhörer erwartet u. a. Johann Sebastian Bachs Komposition aus den „Schübler-Chorälen“ sowie Vertonungen von Max Reger, Johannes Matthias Michel und Hans Friedrich Micheelsen.

In den kommenden Wochen werden neben Johannes Blomenkamp auch Daniel Kaiser und Dieter Cramer, Kantor an der Auferstehungskirche Rüppurr, an der Stumm-Goll-Orgel der Stadtkirche Durlach musizieren.

Das Format der Orgel-Kurzkonzerte hat sich in den vergangenen Jahren während der Karlsruher Orgelspaziergänge bewährt. 30 Minuten bilden ein Zeitfenster, indem sich diverse Themen organistisch entfalten lassen. Sie sind aber auch so kurz, um einfach mal in das Genre Orgelmusik hinein zu hören.

Herzliche Einladung zu Klängen der Renaissance mit dem  Athos Ensemble. Nachdem das Vokalquartett in den vergangenen Monaten mehrere Gottesdienste gestaltet hat und auch einen digitalen Gruß über die Onlineplattform „Kultur @ home“ produzieren konnte, meldet es sich nun mit dem Programm „Messe Plus“ aus der Corona-Zwangspause zurück. Im Zentrum des Konzerts steht Ockeghems Missa „L’homme armé“.

Genaueres über die Entstehung von Ockeghems Missa „L'homme armé“ ist nicht bekannt. Die in dieser Zeit sehr populäre ...

 Eintritt frei | Spenden erbeten
Es sind noch Plätze für Einzelpersonen und zwei Personen aus einem Haushalt verfügbar. Spontanbesucher müssen vor Ort einen Teilnahmebogen ausfüllen. Planen Sie dies bitte mit ein.

Der Sänger und Komponist Georg Christoph Strattner, der von 1665 bis 1682 als Hofkapellmeister in Durlach und anschließend als Musikdirektor in Frankfurt am Main wirkte, ist heute nahezu vollkommen in Vergessenheit geraten, lediglich in den Registern evangelischer Gesangbücher taucht sein Name noch vereinzelt auf. Dabei handelt es sich bei Strattner keineswegs um einen unbedeutenden Kleinmeister, denn seine innovativen Werke nehmen innerhalb der Entwicklungsgeschichte der geistlichen Vokalmusik des 17. Jahrhunderts einen bedeutenden Platz ein und schaffen somit die Grundlage für die Entwicklung der protestantischen Kirchenkantate.

Zusammen mit namhaften Solisten der Alten Musik stellt das erweiterte Gambenensemble Les Escapades nun erstmals einen repräsentativen Querschnitt der Werke Strattners im Konzert vor – Musik, die erstmals seit über 300 Jahren wieder erklingt.

 Eintritt frei | Alle verfügbaren Plätze für dieses Konzert wurden vorab reserviert. Nur, wenn Besucher*innen ihren Platz zurück geben oder heute Abend nicht bis 17.50 Uhr erscheinen, können wir zusätzliche Personen einlassen. Ansonsten bitte ich um Verständnis, dass dieses Konzert ausgebucht ist. (Stand 2020-09-27, 12 Uhr)
Johann C. Haake, Öffentlichkeitsarbeit und Programmredaktion

Händels Neun Deutsche Arien sind eine singuläre Erscheinung im Schaffen des Wahlengländers. Sie entstanden zu einer Zeit, da er als Opernkomponist Fuß zu fassen suchte und sich letztendlich als Oratorienkomponist etablierte. Als textliche Grundlage wählt Händel Gedichte aus dem Zyklus Irdisches Vergnügen in Gott von Barthold Heinrich Brockes. Diese geistlichen Lieder schweben irgendwo im empfindsamen Raum zwischen Barock und Aufklärung.

Den Sopranpart übernimmt Sophie Sauter. Als Soloinstrument, Händel legt sich diesbezüglich nicht fest, kommt in diesem Konzert eine Violine zum Einsatz. Diese wird von Katharina Rattberg gespielt. Den Continuo-Part übernehmen Myriam-Elena Siegrist (Cello) und Bezirkskantor Johannes Blomenkamp (Orgelpositiv).
Sauter, Rattberg und Siegrist verbindet der gemeinsame Wille, Barockmusik auf hohem Niveau und in historischer Aufführungspraxis darzubieten. Hierzu gründeten sie das Ensemble Barockperlen, mit dem sie ihre diversen Programme an unterschiedlichen Orten präsentieren. Immer nach dem Prinzip „3 + 1“, sprich der jeweilige Organist vor Ort übernimmt an „seinem“ Instrument den Orgelpart. Die beiden Instrumentalistinnen spielen auf historischen Instrumenten.

 Eintritt frei | Zwischen 15 und 20 Plätzen für Spontan-Besucherinnen verfügbar. Bitte füllen Sie vor Ort zunächst einen Teilnahmebogen aus. (Stand 2020-10-03, 14 Uhr)

Die Zahlen stehen günstig am 22.02.2020 um 20 Uhr und fordern gewissermaßen zu einem thematischen Konzertabend über „Paare, Pärchen und Paarungen“ heraus. In mehr als 11 Jahren hat sich der Rahmen für ein solches Konzert am Faschingssamstag in der Stadtkirche Durlach etabliert: Das Instrument ist die scherzende Orgel, Tempi und Tonarten bewegen sich irgendwo zwischen „heiter bis rauschend“ und Gastgeber ist, Humor verpflichtet, Bezirkskantor Johannes Blomenkamp.

 Eintritt frei

Seit Jay Alexander in Kindertagen die Sonntagsschule besuchte, wuchs seine Liebe zu Kirchenmusik stetig an und ist heute tief in ihm verwurzelt. Für seine Kirchenkonzerte hat er seine persönlichen Favoriten der Kirchenlieder, wie „Lobe den Herren“, „Näher, mein Gott, zu Dir“, „Von guten Mächten wunderbar geborgen“ und natürlich „Geh aus, mein Herz“, zusammengestellt und freut sich, diese in der Stadtkirche Durlach präsentieren zu können. Begleitet wird er an diesem Abend von einem kleinen Ensemble aus Harmonium/Piano, Gitarre, Cello und Klarinette/Flöte.

Das gleichnamige Album zu den Konzerten „Geh aus, mein Herz ...“ eroberte gleich zwei Mal Platz 1 der deutschen Klassik-Charts.
Erleben Sie einen erfüllten Abend voller Musik, mit viel Charme und der strahlenden Stimme von Jay Alexander!

 Restkarten an der Abendkasse nur noch in den Seitenschiffen und auf den Seitenemporen: 27 € (erm. 22 €)

 Antonina Krymova, Orgel

 Abendkasse 10 € (erm. 5 €)

Die akademische Ausbildung und das konzertante Schaffen der Organistin  Antonina Krymova sind geprägt durch musikalische und kulturelle Neugier. So entdeckte sie während ihres Klavier-Studiums ihre Leidenschaft für die Orgel. Nach Erhalt ihres Diploms im Fach Klavier am Rimsky-Korsakov Konservatorium (St. Petersburg) studierte sie dort umgehend Orgel und vertiefte diese Studien nach dem Bachelor-Abschluss mit einem Aufbaustudium an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart (HMDK), u. a. bei Ludger Lohmann. Dieses schloss sie im Jahr 2012 ab. In einem weiteren Studiengang befasste sie sich, wiederum an der HMDK, intensiv mit Theorie und Praxis historischer Tasteninstrumente. Im Jahr 2014 erhielt sie hierfür ihren zweiten Master.

Noch während ihrer Orgel-Studien errang sie mit ihren Interpretationen erste Preise, u. a. beim siebten Internationalen J.P. Sweelinck-Orgelwettbewerb in Gdansk (Polen, 2009), beim Fugato-Festival (Bad Homburg, 2008) oder ein Diplom für die beste Interpretation der Werke Robert Schumanns in Kitzbühel (Österreich, 2010).

amarcord - das sind fünf Männerstimmen in perfekter Abstimmung von Harmonie und Klang, mit virtuoser Gesangskunst und musikalischer Poesie, mal ernst, sakral und feierlich, mal humorvoll, beschwingt und verjazzt. In der Stadtkirche Durlach präsentieren die zweifachen ECHO-Preisträger ihr Programm für die kalte Jahreszeit: „Die vier Jahreszeiten: Winter“ (Serenade d’hiver).

Abendliche Ständchen und Tänze, die wärmen und erquicken, bestimmen diesen Liederreigen. Es erklingen romantische und spätromantische Stücke von Camille Saint-Saëns, Edvard Grieg, Franz Schubert und Felix Mendelssohn Bartholdy.
Frierende Kätzchen und gefährliche Werwölfe im dunklen Winterwald spielen in diesem Programm ebenso eine Rolle wie der Karneval in Rom oder Trinkgenüsse im behaglichen Wirtshaus.

 Abendkasse:
Mittelschiff: 28 € (Förderkreis 26 €, ermäßigt 20 €)
Seitenschiffe und Seitenemporen: 22 € (Förderkreis 20 €, ermäßigt 14 €)
Ermäßigung für Schwerbehinderte, Schüler ab 13 Jahren, Studierende
Kinder zwischen 6 und 12 Jahren: 1 €

Oratorium von James Whitbourn über Texte aus dem
Tagebuch der Anne Frank

Sabine Goetz, Sopran
Durlacher Kantorei
Leopold Ensemble

Leitung: Johannes Blomenkamp

 Eintritt frei
Ein Konzert im Rahmen der  Woche der Brüderlichkeit
Veranstalterin: Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Karlsruhe

Fotografie der Stadtkirche Durlach