An diesem Abend im Rahmen der  Karlsruher Orgelwoche erwartet Sie in der Stadtkirche Durlach Jazz, Pop und Filmmusik. Johannes Blomenkamp spielt an der Stumm-Goll-Orgel Themen aus „Fluch der Karibik“ und „Harry Potter“. Außerdem gibt es Orgelbearbeitung zu drei Spirituals und vieles mehr. Auch Musik von dem Komponisten, der die Orgel zur „Königin der Instrumente“ erklärte. Allerdings erklingt W.A. Mozart nicht im Original, sondern in einer Jazz-Bearbeitung von Zsolt Gárdonyi. Besonderen Schwung bekommt dieser unterhaltsame Abend durch Stefan Günther Martens, der Schlagzeug spielen wird.

 Eintritt frei
Es gilt die 3g-Regel für Kulturveranstaltungen. Während des gesamten Konzertes muss eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden.

Barbara Dennerlein

 Online-Ticket

Hommage à Piazzolla

Tango und mehr (mit Livetanz)
Johannes Hustedt, Flöte
Christoph Obert, Akkordeon
Johannes Blomenkamp, Orgel

 Online-Ticket

Orgel und Schlagzeug

Tobias Stolz, Schlagzeug
Christoph Georgii, Orgel

Mit Videoübertragung auf Leinwand bei allen Konzerten.
 Vorverkauf ab Montag, 20. September auch bei Musik Schlaile (Karlsruhe) und Buchhandlung Mächtlinger (Durlach).

Mädchen- und Knabenchöre der Durlacher Singschule
Instrumentalensemble

Leitung: Johanna Wiebusch und Johannes Blomenkamp


Carmen Buchert, Sopran
Alexandra Rawohl, Alt
Christian Rathgeber, Tenor

Camerata 2000
Durlacher Kantorei

Leitung: Johannes Blomenkamp

Irena Renata Budryte (Dresden) spielt u.a. den „94. Psalm“ von Julius Reubke

 Abendkasse: 10 € (erm. 5 €, Förderkreismitglieder: 8 €)

Die Landeskirche in Baden verleiht dem Karlsruher Bezirkskantor Johannes Blomenkamp den Titel „Kirchenmusikdirektor“. Dies  teilte sie am 4. März offiziell mit .

Im Zuge dieser Ankündigung erklärt Landeskirchenmusikdirektor Kord Michaelis: „Karlsruhe hat sich in den letzten Jahren zu einem deutschlandweit beachteten Zentrum der evangelischen Kirchenmusik entwickelt. Das ist nicht zuletzt der sehr guten Teamarbeit der Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker unter Leitung von Bezirkskantor Johannes Blomenkamp zu verdanken.“