Bachkantaten zum Reformationsjubiläum im Gottesdienst

Bachkantate (BWV 51) zum Reformationsjubiläum im Gottesdienst mit

Katrin Müller, Sopran
Daniel Wimmer, Trompete
Waldstadt Kammerorchester
Leitung: Johannes Blomenkamp

Luther focht seinen Kampf für eine evangelische Kirche in der Hauptsache mit Worten. Deren Wahl, ihr Ton, aber auch das raffinierte Verhältnis von Inhalt und der ihn übermittelnden Sprache trug wesentlich zur Verbreitung der Reformation bei. Mit seiner Übersetzung der Bibel gehört er zu den wichtigsten Wegbereitern einer Neu-Hochdeutschen Sprache. Seine Lieder waren hingegen ganz in ihrer Entstehungszeit verhaftet.

Weiterlesen auf kirchenmusik-karlsruhe.de

Margaret Phillips (London), Orgel

Lionel Rogg
Partita sopra „Nun freut euch, lieben Christen g'mein“

Außerdem Werke von Toon Hagen, Fredrik Sixten, Ad Wammes und Brian Chapple

 Eintritt an der Abendkasse: 8 € (erm. 4 €)

 Margaret Phillips gehört zu den herausragendsten Organistinnen und Orgelpädagoginnen Großbritanniens. Sie studierte bei Ralph Downes und Marie-Claire Alain. Nach ihrem Debüt an der Royal Festival Hall zählte sie bald zu den international gefragten Solistinnen mit Konzerten in Europa, den USA, Kanada, Australien und Mexiko. Neben ihrer regen Konzerttätigkeit war sie 20 Jahre lang Ratsmitglied des College of Organists und in den Jahren 1997 bis 99 Präsidentin der Incorporated Association of Organists. Seit dem Jahr 1996 ist sie Professorin für Orgel am Royal College of Music in London.

Weiterlesen ...

Jugendkantorei Durlach
Leitung: Johannes Blomenkamp

 Eintritt frei

Unter dem Titel „Alles in Luther?!“ nimmt die Jugendkantorei Durlach die diesjährige Veranstaltungsflut rund um das Reformationsjubiläum aufs Korn. In zwei Aufführungen lässt sie Luthers Leben „Revue passieren“. Unter der Leitung von Johannes Blomenkamp singen und spielen die 25 Jugendlichen Szenen aus dem Leben des Reformators. Die meisten Lieder stammen aus aktuellen Musical-Produktionen zum Luther-Jahr, einigen Nummern auch aus der Feder des Chorleiters. Für passende und unpassende Kommentare von der Seitenempore sorgen nebenbei die Herren „Walldorf und Stettler“. Der Eintritt ist frei, die Revue dauert ca. 50 Minuten.

Weiterlesen ...

Studio Vocale Karlsruhe

Passionskonzert mit Werken von Gesualdo, Bruckner, Brahms, Poulenc u. a.
Johannes Blomenkamp, Orgel
Leitung: Werner Pfaff

 Karten an der Abendkasse: 12 € (erm. 8 €)

Im Mittelpunkt dieseses Konzertes steht die Passion, das Leiden Christi, bis hin zu den letzten verzweifelten Worten am Kreuz: „Mein Gott, warum hast du mich verlassen?“ Die Todesangst, die Schmerzen Christi aber auch die hilflose Ohnmacht seiner Mutter Maria unter dem Kreuz - all das findet seinen Ausdruck in den gewählten Stücken, die wegen ihrer intensiven Emotionen, wegen ihrer Dissonanzen - kühne Harmonik und chromatische Stimmführung - und ihrer großen Substanz auffallen.

Das Programm beginnt und endet indirekt mit J. S. Bach: "Ay qué dolor" (Ach, welch ein Schmerz) von Cererols aus Montserrat, der 9 Jahre vor Bachs Geburt starb, beginnt fast wörtlich wie der Eingangschor der Matthäus-Passion - Bach muss das Stück gekannt haben - und die Motette von Brahms am Ende des Programms beginnt mit einem Choral in der Sprache J.S. Bachs.

Weiterlesen ...

Werke von Max Reger zu Gemälden von Agostino Raff

Phantasie und Fuge über BACH
Introduction und Passacaglia d-moll
Choralphantasie „Wachet auf, ruft uns die Stimme!“(u. a.)

 Roberto Marini (Rom), Orgel

 Eintritt frei

Dem  Max-Reger-Institut (MRI) ist es gelungen, die letzte in seiner Sammlung noch fehlenden, ursprünglich für Regers Freund und Interpreten Karl Straube bestimmten Originalhandschrift eines Reger’schen Orgelwerks aus Privatbesitz zu erwerben: Phantasie und Fuge über BACH op. 46 (1900)
Dass der Erwerb getätigt werden konnte, verdankt das MRI zu gleichen Teilen der Kulturstiftung der Länder, Berlin, der Berthold Leibinger Stiftung, Ditzingen, und dem Erbe der im Jahr 2015 verstorbenen Gönnerin Marion Reichenbach (Bonn).

Weiterlesen ...

Die „Orgelmesse“ von J. S. Bach

Carsten Klomp (Heidelberg), Orgel

 Abendkasse: 8 € (erm. 4 €)
Freier Eintritt für Mitglieder des  Landesverbands ev. Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusiker in Baden

Die Titel der Choralbearbeitungen, die in diesem Konzert erklingen werden, und deren Reihung beschreiben den Ablauf eines Gottesdienstes: Nach einem dreifachen Kyrieruf (BWV 672 - 674) folgt die virtuos gestaltete Bearbeitung des Chorals „Allein Gott in der Höh' sei Ehr“. Weitere Stationen eines Gottesdienstes wie Glaubensbekenntnis und „Vater unser“ schließen sich an. Außerdem erklingt eine musikalische Tauferinnerung (Christ unser Herr zum Jordan kam, BWV 684).
Albert Schweitzer beschrieb diesen Abschnitt des Bachschen Œuvres als „Orgelmesse“. Diese erschien im Jahr 1739, als man in Leipzig die damals 200 Jahre zurückliegende Predigt Martin Luthers in der Thomaskirche feierte und an das Augsburger Bekenntnis erinnerte. Gerahmt wird die Sammlung von Präludium und Fuge in Es-Dur (BWV 552), die somit auch den Rahmen des Durlacher Konzerts bilden.

Weiterlesen ...

Zu Gunsten des Fördervereins zur Unterstützung der onkologischen Abteilung der Kinderklinik Karlsruhe

Die Musizierenden an der Ev. Stadtkirche Durlach verabschieden sich mit einem Benefizkonzert in die Sommerpause. Durlacher Kantorei, Jugendkantorei Durlach, das Durlacher Bläserensemble sowie der Karlsruher Gospel- & Jazzchor spirited voices präsentieren am ersten Samstag in den großen Ferien ein sommerliches Programm, das Lieblingsstücke der Musikerinnen und Musiker, aber auch Neuentdeckungen versammelt. So singt beispielsweise die Durlacher Kantorei unter dem Titel „Musik der Nacht“ ein „Schlummerlied“ auf Grundlage einer Weise von Johann Strauss (II). Der Text stammt von Michael Kunze.

Darüber hinaus wirken Kinder der Kita Wigwam aus Durlach bei diesem Konzert mit.

Weiterlesen ...

Von Andreas Hantke für Solo, Erzähler, Chor und Instrumente

Raimonds Spogis, Bariton (Luther)
Peter Lehel, Saxophon
Eric van der Zwaag, Sprecher
Camerata 2000

Leitung: Johannes Blomenkamp

 Preise an der Abendkasse
Mittelschiff und Orgelempore: 18 € (erm. 10 €)
Seitenschiffe und Seitenemporen: 14 € (erm. 8 €)

Ermäßigungen für Schüler, Schwerbehinderte und Studierende. Förderkreismitglieder erhalten 2 € Preisnachlass.

Vorverkauf wegen technischer Probleme 90 Minuten früher beendet als angekündigt. Es gibt noch Karten an der Abendkasse

Über das Oratorium ...

Landesjugendkantorei Baden

Werke von Miskinis, Esenvalds, Schütz, Josquin, Nysted, Moses Hogan, William Lloyd Webber, Maurice Bevan

Die Landesjugendkantorei Baden wurde 2014 als Auswahlchor für Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 15 und 25 Jahren gegründet. Die Begeisterung für anspruchsvolle Chormusik, die Bereitschaft zu intensiver Probenarbeit und eine gute Gemeinschaft, die durch das gemeinsame Interesse am Singen entstanden ist, zeichnen die Landesjugendkantorei Baden aus.
Im Projektjahr 2017 bilden fünfzig Jugendliche aus ganz Baden den Chor. Geleitet wird die Landesjugendkantorei von den Kantoren Anne Langenbach (Weinheim), Rainer Marbach (Rheinfelden) und Kirchenmusikdirektor Achim Plagge (Eberbach). Stimmbildner des Chores ist Dieter Schweigel.

Die Landesjugendkantorei Baden trifft sich dreimal im Jahr zu einer Arbeitsphase, die jeweils mit einem Konzert abgeschlossen wird. Dazu kommen Auftritte bei landeskirchlichen Veranstaltungen wie dem Chorfest 2017 oder bei besonderen Gottesdiensten.

Die ersten beiden Konzerte der 18. Durlacher Orgelnacht schweben klanglich zwischen Morgen- und Abendland. Zu Beginn trifft unter dem Titel „Shalom“ (Frieden) Kirche auf Synagoge. Die erste Orgel in einer Synagoge wurde erst Anfang des 19. Jahrhunderts erbaut. Zeitgleich erlebte die die synagogale Musik eine Blütezeit und wurde erstmals schriftlich überliefert. Der Holocaust setzte dieser reichen musikalischen Tradition ein gewaltsames Ende. Semjon Kalinowsky (Bratsche) widmet sich als Arrangeur, Herausgeber und Musiker der Wiederentdeckung verloren gewähnter musikalischer Schätze. In Durlach wird er gemeinsam mit dem Organisten Paul Kayser musizieren. Dieser Programmteil entstand in Kooperation mit der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Karlsruhe.

Im Anschluss erklingen ab 20 Uhr arabisch-christliche Melodien in Jazz-Arrangements für Trompete, Orgel und Nay-Flöte. Die Nay (persisch für Rohr) ist ein im gesamten mittleren Osten verbreitetes Instrument, das meistens aus Rohr gefertigt wird. Mohamad Fityan ist in seiner syrischen Heimat einer der bekanntesten Nay-Spieler des Landes.

Programmvorschau

Sabine Goetz, Sopran
Martin Erhard, Tenor
Georg Gädker (Bass)
Durlacher Kantorei
Kammerphilharmonie Karlsruhe

Leitung: Johannes Blomenkamp

 Preise an der Abendkasse:
Normalpreis: 28/23/18/13 €
Förderkreismitglieder: 26/21/16/11 €
Studierende, Schüler, Schwerbehinderte: 18/13/11/8 €
Kinder bis 12 Jahre in Begleitung eines Erwachsenen: 1 € (Karte erforderlich)

Weiterlesen ...

„Gott, der Herr, ist Sonn‘ und Schild“ (BWV 79)

Leitung: Johannes Blomenkamp

Proben im Gemeindehaus Am Zwinger:
Donnerstag, 1. Juni, 20 - 22 Uhr und Samstag, 3. Juni, 14 - 18 Uhr

Anmeldung im Bezirkskantorat
Mail: bezirkskantorat{ät}stadtkirche-durlach.de
Tel: (07 21) 40 98 95 53

Die Kantate Gott, der Herr, ist Sonn' und Schild schrieb Johann Sebastian Bach für den Gottesdienst am Reformationstag 1725. Die festliche Sinfonia leitet direkt in den Eingangschor: „Gott der Herr ist Sonn und Schild. Der Herr gibt Gnade und Ehre, er wird kein Gutes mangeln lassen den Frommen.“ Zum klanglichen Charme der gesamten Kantate tragen die Hörner bei, die bei allen Chornummern hinzutreten. Im auch heute noch häufig gesungenen Choral „Nun danket alle Gott“ mit einem Zwischenspiel. Den zentralen reformatorischen Begriffen „Wahrheit“ und „Freiheit“ verleihen sie während des Schlusschorals Gravität.

Jubiläumskonzert das Karlsruher Gospel- & Jazzchors

Leitung: Johannes Blomenkamp

Zehn Jahre Gospel und Jazz auf ausgezeichnetem Niveau feierten die  spirited voices am 15. Juli um 20 Uhr mit ihrem Konzert in der Stadtkirche Durlach. Neben klassischen Spirituals und Gospels gehören zum Rpertoire des Karlsruher Gospel- & Jazzchors Arrangements zu Popsongs. So erklangen im diesem Konzert u. a. Eric Claptons „Tears in Heaven“ und der „Telephone-Song“, der in den Anfangszeiten der fernmündlichen Kommunikation entstand und mit zahlreichen akustischen Effekten schildert, wie die Verständigung zwischen zwei Liebenden telekommunikativ scheitert. Kein Problem stellte während des Abends hingegen die Verständigung zwischen Publikum und Chor da. Die Zuhörerinnen ließen sich gern einladen in die Songs „We shall overcome“ und „You Raise Me Up“ mit einzustimmen.

Im Jahr 2013 gewann der Chor den 1. Preis beim Landeschorwettbewerb Baden-Württemberg in der Kategorie „Populäre Chormusik - A Capella“. In den vergangenen Jahren haben die Sängerinnen und Sänger das rein vokale Musizieren daraufhin ausgebaut.

Die 100 schönsten Gesangbuchlieder zum Mitsingen

11 Uhr: Morgenlieder
12 Uhr: Lob- & Danklieder
13 Uhr: Neue Lieder
14 Uhr: Spaziergang durchs Kirchenjahr
15 Uhr: Anbetung und Vertrauen
16 Uhr: Mehrstimmiger Spaziergang durchs Kirchenjahr
17 Uhr: Abend- & Segenslieder
Leitung: Johannes Blomenkamp

 Das Gesamtprogramm zum Stöbern (PDF, ca. 2,5 MB)
 Eintritt frei

Was ist ein Lieder-Marathon?

Oratorium mit Solisten, Instrumentalisten und dem Chor der Hochschule für Musik Karlsruhe
Leitung: Dieter Kurz

 Eintrittspreise und Vorverkauf  über den Veranstalter.

Erst 1924 wurde die Partitur des anonym überlieferten Oratoriums „Wacht! Euch zum Streit gefasset macht“ wiederentdeckt. Vieles spricht dafür, dass es sich bei dem unter dem Namen „Das Jüngste Gericht“ bekannt gewordenen Werk um die einzige erhaltene Abendmusik Dieterich Buxtehudes handelt.

Weiterlesen ...

„evangluthrömkathantisch oder:
Konfessionskonfusionen an der Orgel“

Johannes Blomenkamp (Orgel, evangelisch)
 Dominik Axtmann (Orgel, katholisch)

 Eintritt frei

Zur diesjährigen Ausgabe von heiter bis rauschend, dem inzwischen elften Orgelkonzert am Faschingssamstag, liefert sich der Initiator dieser Konzertreihe Johannes Blomenkamp, Kantor an der Stadtkirche Durlach und Bezirkskantor des Evang. Kirchenbezirks Karlsruhe, einen organistischen Schlagabtausch mit seinem katholischen Kollegen Dominik Axtmann, Kantor der Seelsorgeeinheiten Karlsruhe West-Nord und Allerheiligen.

Welche Konfession brachte die bedeutendere Orgelmusik hervor? Axtmann und Blomenkamp werden diesen Disput mit zahlreichen Orgelstücken vor Ihrem Publikum austragen und so musikalische Perlen „beider Welten“ präsentieren.

Weiterlesen ...

 Eintritt frei

„So ein Rummel um den Luther! Wer ist das denn nur gewesen?“

Gleichsam fundierte wie unterhaltsame Antworten auf diese Frage geben die Chöre der Durlacher Singschule unter der Leitung von Johannes Blomenkamp mit dem Kindermusical von Gerd-Peter Münden

Am Samstag, 21. Oktober, Punkt 18 Uhr, startet in der Stadtkirche Durlach eine musikalische Reise durch Raum und Zeit. Es geht schnurstracks 500 Jahre in die Vergangenheit. Besucht werden zu dieser Zeit das Bergbaugebiet Mansfeld (in dem Martin Luther aufwuchs), die heilige Stadt Rom (an der er später kaum ein gutes Haar ließ), Wittenberg und die Wartburg, auf der er sich als Junker Jörg versteckte, nachdem ihm Papst und Kaiser seine 95 Thesen mehr als übel nahmen und ihm nach dem Leben trachteten, wovon die Gerüchteküche einiges zu berichten weiß.

Weiterlesen ...