Händels Neun Deutsche Arien sind eine singuläre Erscheinung im Schaffen des Wahlengländers. Sie entstanden zu einer Zeit, da er als Opernkomponist Fuß zu fassen suchte und sich letztendlich als Oratorienkomponist etablierte. Als textliche Grundlage wählt Händel Gedichte aus dem Zyklus Irdisches Vergnügen in Gott von Barthold Heinrich Brockes. Diese geistlichen Lieder schweben irgendwo im empfindsamen Raum zwischen Barock und Aufklärung.

Den Sopranpart übernimmt Sophie Sauter. Als Soloinstrument, Händel legt sich diesbezüglich nicht fest, kommt in diesem Konzert eine Violine zum Einsatz. Diese wird von Katharina Rattberg gespielt. Den Continuo-Part übernehmen Myriam-Elena Siegrist (Cello) und Bezirkskantor Johannes Blomenkamp (Orgelpositiv).
Sauter, Rattberg und Siegrist verbindet der gemeinsame Wille, Barockmusik auf hohem Niveau und in historischer Aufführungspraxis darzubieten. Hierzu gründeten sie das Ensemble Barockperlen, mit dem sie ihre diversen Programme an unterschiedlichen Orten präsentieren. Immer nach dem Prinzip „3 + 1“, sprich der jeweilige Organist vor Ort übernimmt an „seinem“ Instrument den Orgelpart. Die beiden Instrumentalistinnen spielen auf historischen Instrumenten.

 Eintritt frei | Zwischen 15 und 20 Plätzen für Spontan-Besucherinnen verfügbar. Bitte füllen Sie vor Ort zunächst einen Teilnahmebogen aus. (Stand 2020-10-03, 14 Uhr)