Eintritt 8 € (erm. 4 €)

Marek Stefański, Organist an der Marienkirche in Krakau, ist in der internationalen Orgelszene gewissermaßen der Botschafter der polnischen Orgelmusik. So wird er einige hierzulande wohl gänzlich unbekannte Komponisten auch in seinem Konzert in der Reihe Meister der Orgel am Samstag, 27. Oktober um 20 Uhr in der Stadtkirche Durlach präsentieren. Diese stellt er dabei jedoch in einen europäischen Kontext und widmet sich damit auch der deutschen Orgeltradition. So erklingen in diesem Orgelkonzert neben Werken von Nikolaj aus Krakau (16. Jahrhundert) und Mieczysław Surzyński (19. Jahrhundert) auch Werke von Krebs und Bach. Das verbindende Element ist dabei die Improvisation, bzw. die Eigenbearbeitung: So spielt Stefański seine eigene Adaption über einen Generalbass aus Bachs Adaption von Pergolesis Stabat Mater („Tilge, Höchster, meine Sünden“, BWV 1083).

Marek Stefański, Jahrgang 1969, studierte u. a. bei Joachim Grubicch an der Musikakademie in Krakau. Sein Konzertdebüt in verschiedenen europäischen Städten gab er bereits zu Beginn seines Studiums während zweier Konzertreisen mit dem akademischen „Organum“-Chor.
Die erfolgreiche Teilnahme an Festivals für Orgel- und Kirchenmusik und die zahlreichen Auszeichnungen, die er dabei erhielt, öffneten ihm die Türen bei weiteren Orgelfestivals, zu Kirchen mit bedeutenden Orgeln und Konzertsälen; nicht nur in Europa, sondern auch in den Vereinigten Staaten von Amerika, Israel und Russland. Weitere Konzertreisen führten ihn nach Spanien, Ecuador, Korea, Schweden Usbekistan und in viele andere Länder.

Zwei Jahre nach Beendigung seines Studiums übernahm Stefański ab 1996 das Organistenamt an der Marienkirche in Krakau. Hier spielt er bis heute jährlich über ein Dutzend Orgelkonzerte. Seit 1999 unterrichtet er außerdem das Fach Orgel an der Musikakademie in Krakau. Im Jahr 2007 promovierte er über die verschiedenen Orgel-Improvisationsstile vom 18. bis zum 20. Jahrhundert.

Neben seiner Tätigkeit als Konzertorganist begleitet er Chöre und einige ausgezeichnete Sängerinnen und Sänger. Zahlreiche Radio und Fernsehaufnahmen für verschiedene polnische Rundfunkanstalten runden Stefańskis künstlerisches Schaffen ab. So stellte er in Kooperation mit Radio Krakau eine klingende Anthologie zusammen, die die Orgeln dieser Stadt auf einem Tonträger versammelt. Für Radio Rzeszów verantwortete er Archivaufnahmen der Orgeln des Karpatenlandes, die später im Radio ausgestrahlt wurden.
Für sein künstlerisches Schaffen erhielt Marek Stefański zahlreiche Preise und Auszeichnungen.