Die Durlacher Stumm/Goll-Orgel erklang am 19. September 2015 in einem Konzert zusammen mit sieben Geschwistern. Drei weitere Karlsruher Orgeln nahmen teil, die anderen vier wurden via Satellit live aus Nottingham, Nancy, Temeswar und Halle in den Lichthof 4 der  Staatlichen Hochschule für Gestaltung übertragen. Obwohl jeder Organist in seiner Kirche ganz für sich allein spielte, erklang im Lichthof ein großes Konzert, in dem mit acht Orgeln gleichzeitig musiziert wurde. Da eine solche Aufführung einzigartig ist, wurde die Musik vom international renommierten Organisten und Komponisten  Wolfgang Mitterer speziell für diesen Anlass komponiert.
Nach der Aufführung haben Mitterer und Tonmeister Sebastian Schottke einen Mittschnitt des Konzerts für die Ausstrahlung im Radio umgearbeitet. Diesen überträgt das Kulturradio SWR 2 in der Sendung  Geistliche Musik.

SWR 2 ist bundesweit über Satellit, Kabel und das Internet zu empfangen.

Bereits im Vorhinein hatte das Musikmagazin SWR2 Cluster zwei Hintergrundberichte zu Organum ausgestrahlt, die einen ersten Eindruck von dem "Orgel-Oktett" vermittelten:

  • In der Originalton-Collage  Acht Organisten müsst Ihr sein erzählen Kirchenmusikdirektor Carsten Wiebusch, Projektleiter Achim Heidenreich und zweiter Domorganist Denis Moldovan (Millenniumskirche Temeswar) von ihren ersten Eindrücken, der gemeinsamen europaweiten Probenarbeit und welche Möglichkeiten das Werk für Hörerinnen und Hörer bietet.
  • In einem  Gespräch erläutert Komponist Wolfgang Mitterer, wie er mit dem Problem der unterschiedlichen Stimmungen umgeht, inwiefern ihm eine Komposition von György Ligeti bei der Lösung des Problems behilflich war und wie man aus Orgeln unterschiedlicher Epochen mit Ton- und Übertragungstechnik eine „Superorgel“ baut.

Die  Idee zu diesem Großkonzert ging von Kirchenmusikdirektor Carsten Wiebusch (Christuskirche Karlsruhe) und Bezirkskantor Johannes Blomenkamp (Ev. Stadtkirche Durlach) aus und wurde von einer Jury im Rahmen des Wettbewerbs „15 Ideen für KA300“ als eines von 15 Bürgerprojekten zum Stadtjubiläum ausgewählt.

Die Interpreten und ihre Instrumente: