Sonntag, 30. Oktober | 18 Uhr

 Sabine Goetz, Sopran
 Regina Grönegreß, Alt
 Martin Steffan, Tenor (kurzfristig wegen Erkrankung eingesprungen)
 Stefan Geyer, Bass
Durlacher Kantorei
 Karlsruher Barockorchester

Leitung: Johannes Blomenkamp

 Abendkasse:
Karten im Mittelschiff und auf der Orgelempore ausverkauft. (evtl. Rückläufer an der AK).

Restkarten an der Abendkasse:
Seitenschiffe: 17 € (erm. 10 €)
Seitenemporen: 12 € (erm. 7 €)
Ermäßigungen für Schüler, Schwerbehinderte und Studierende
Kinder bis 12 Jahre Eintritt frei.

Mit ihren großen und anspruchsvollen Chorpartien gehört Bachs h-Moll-Messe zu den herausragenden Werken der Musikgeschichte. In seinem Werk letzter Hand bringt Bach Werke aus allen Schaffensperioden in Zusammenklang. Darüber hinaus lässt er es nicht an musikalischen Reminiszenzen mangeln, wenn er beispielsweise einen Satz komplett im so genannten „Palestrina-Stil“ ausführt. Dem Chor, zu seiner Zeit u. a. als „Cantorey“ bezeichnet, räumt der Thomaskantor eine herausragende Stellung ein. Mit dessen Beschaffenheit hat er sich u. a. im „Entwurff einer wolhlbestallten Kirche-Music“ befasst. Und so sind es die Chorpartien aus seinem Schaffen, auf die er bei der Zusammenstellung seiner „Großen catholischen Messe“, wie sie sein Sohn Carl Philipp Emanuel Bach später nennen wird, zurückgreift und die er unter Anwendung des von ihm häufig verwendeten Parodieverfahrens mit dem lateinischen Messtext zu einem neuen Werk verwebt. Dabei macht er durch teils minimale, teils grundsätzlich Eingriffe die bereits vorhandenen Musiken dem Messen-Text dienstbar.
Mit der Kantate „Weinen, Klagen, Sorgen, Zagen“ beendete die Durlacher Kantorei am diesjährigen Palmsonntag ihr Programm „Kreuz und Krone“. Deren Eingangschor ist mit neuem Text und in einer geänderten Rythmisierung auch in die h-Moll-Messe eingegangen und hier gleichsam die Vertonung des Kreuzes.

Bei der Aufführung der h-Moll-Messe musiziert die Durlacher Kantorei unter Leitung von Bezirkskantor Johannes Blomenkamp erneut gemeinsam mit dem Karlsruher Barockorchester, das für das Genre der Alten Musik inzwischen im gesamten süddeutschen Raum und im benachbarten Ausland ein gefragter Partner in der Kirchenmusik ist. Die Mitglieder bringen ihre Erfahrungen aus überregional bekannten Ensembles wie dem Freiburger Barockorchester, La Stagione Frankfurt, dem Barockorchester Stuttgart oder dem Balthasar-Neumann-Ensemble mit in die Arbeit ein. In der Stadtkirche Durlach war das Orchester u. a. im letzten Programm „Kreuz und Krone“ und bei den Aufführungen von Händels Messias und Bachs Matthäus-Passion zu erleben.

Die Durlacher Kantorei ist der weit über die Grenzen Karlsruhes hinaus bekannte Chor der evangelischen Stadtkirchen-Gemeinde in Durlach. Seit Januar 2007 musizieren die rund 70 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Johannes Blomenkamp. Die Kantorei führte in den letzten Jahren viele bedeutende Kompositionen der Chorliteratur auf. Darüber hinaus erklangen wieder zu entdeckende und zeitgenössische Werke. In ihrer Besprechung zu einem Konzert mit Magnificat-Vertonungen (November 2015) attestierten die Badischen Neuesten Nachrichten dem Chor „strahlend ausgeführte Lobgesänge“ und hoben insbesondere die „leuchtenden Sopranstimmen“ hervor.